So läufts

Allgemeine Teilnahmebedingungen Vienna City Marathon (AGB)

1 - Geltungsbereich

(1)
Die in der Folge beschriebenen allgemeinen Teilnahmebedingungen (AGB) gelten für alle TeilnehmerInnen, die im Rahmen des Vienna City Marathons an einem der folgenden Bewerbe teilnehmen:

Vienna City Marathon (42,195 km)
Halbmarathon (21,0975 km)
Staffel Marathon (42,195 km – 4er Teams)
Coca-Cola Run 4.2 (ca. 4,2 km)
Coca-Cola Run 2.0 (ca. 2 km)

Für eingeladene internationale Top-AthletInnen sowie eingeladene und/oder teilnehmende ÖLV KaderathletInnen gelten zusätzlich die [VCM Wettkampfregeln für Top-AthletInnen].

Veranstalter des Vienna City Marathons ist die Enterprise Sport Promotion GmbH, Akaziengasse 36, 1230 Wien.

Als Gerichtsstand gilt Wien.

(2)
Diese Teilnahmebedingungen regeln das zwischen den Teilnehmern und dem Veranstalter zustandekommende Rechtsverhältnis (Organisationsvertrag). Sie sind gelegentlichen inhaltlichen Änderungen unterworfen. Sie sind in ihrer bei Anmeldung jeweils gültigen Fassung Be­standteil des Vertrages zwischen Veranstalter und Teilnehmer. Änderungen, die unter Berück­sichtigung der berechtigten Interessen der Teilnehmer erfolgen und die vom Veranstalter im Internet oder in Schriftform bekanntgegeben werden, werden ohne weiteres Vertragsbestandteil der Teilnahmebedingungen.

(3)
Sämtliche Erklärungen eines Teilnehmers gegenüber dem Veranstalter sind ausschließlich schriftlich per Post oder per E-Mail an office@vienna-marathon.com an den Veranstalter, der Enterprise Sport Promotion GmbH, Akaziengasse 36, 1230 Wien zu richten.


2 – Teilnahme & Sicherheit

(1)
Startberechtigt ist jeder, der das in der jeweiligen Veranstaltungsausschreibung vorgeschriebene Lebensalter erreicht hat.

(2)
Die Teilnahme an einem Bewerb des Vienna City Marathons unter Verwendung anderer Sportgeräte ist nicht gestattet. Sportgeräte jeglicher Art, welche die Sicherheit oder Gesundheit der Teilnehmer oder Besucher der Veranstaltung beeinträchtigen können, sind zur Teilnahme an der Veranstaltung nicht zugelassen. Dazu gehören i.B. Fahrräder und Inline Skates. Die Teilnahme mit Rollstühlen und/oder sog. „Handbikes“ ist aus sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich.

(3)
Eine Begleitung durch Fahrräder, Inline-Skater und anderer Fortbewegungsmittel sowie die Mitnahme von Kinderwägen, sog. „Babyjogger“ (Laufkinderwägen) oder Tieren ist nicht erlaubt und hat die DISQUALIFIKATION der/s jeweiligen Läuferin/s zur Folge! Die Begleitung durch Fahrräder ist nur jenen Personen erlaubt, die dazu vom Veranstalter befugt und entsprechend akkreditiert wurden. Akkreditierte Fahrradbegleiter des Veranstalters werden am Renntag ausschließlich für die Absicherung von Topathleten und/oder Topathletinnen eingesetzt, die für die TV Live-Übertragung relevant sind. Die vom Veranstalter befugten Mitarbeiter sind jederzeit berechtigt, LäuferInnen, die gegen diese Regel verstoßen, aus dem laufenden Wettbewerb zu nehmen.

(4)
Organisatorische Maßnahmen gibt der Veranstalter den Teilnehmern vor Beginn der Veranstaltung bekannt. Den Anweisungen des Veranstalters und seines entsprechend kenntlich gemachten Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlungen, die den ordnungsgemäßen Verlauf der Veranstaltung stören oder die Sicherheit der übrigen Teilnehmer gefährden können, ist der Veranstalter berechtigt, den jederzeitigen Ausschluss des Betreffenden von der Veranstaltung und/oder die Disqualifizierung auszusprechen. Rechtlich bindende Erklärungen können gegenüber den Teilnehmern nur von dem hierfür befugten Personenkreis des Veranstalters abgegeben werden. Zu diesem Personenkreis zählen auch die Angehörigen der die Veranstaltung betreuenden medizinischen Dienste, die bei entsprechenden gesundheitlichen Anzeichen zum Schutz des Teilnehmers diesem auch die Teilnahme bzw. Fortsetzung der Teilnahme an der Veranstaltung untersagen können.

(5)
Das Rennen findet bei jeder Witterung statt. Der Veranstalter behält sich jedoch das Recht vor, bei "Gefahr im Verzug" das Rennen ohne Anspruch auf etwaige Rückvergütung des Nenngeldes vorzeitig abzubrechen. (z.B. Hitze, Unwetter, höhere Gewalt, Terror etc.)


3 – Anmeldung / Zahlungsbedingungen / Rückerstattung /Organisatorisches

(1)
ONLINE ANMELDUNGEN: Die ANMELDUNG zu allen Bewerben des Vienna City Marathons ist über das ONLINE ANMELDEPORTAL von www.mikatiming.de möglich. Die Abrechnung erfolgt über Mika timing GmbH auf und für Rechnung des Veranstalters. Unter www.mikatiming.de kann jederzeit der Anmeldestatus des/der jeweiligen TeilnehmerIn in Echtzeit eingesehen werden.

(2)
SONSTIGE ANMELDUNGEN per „electronic mail" oder telefonische Anmeldungen werden nicht angenommen.

(3)
Die BEZAHLUNG DER NENNGEBÜHR kann per Kreditkarte VISA oder Mastercard erfolgen. Kreditkarten anderer Firmen können nicht angenommen werden. Die Bezahlung der Nenngebühr kann aber auch mit internationaler Bankverbindung SEPA Lastschrift/ IBAN und BIC erfolgen.
Anmeldungen ohne gleichzeitige Gutschrift bzw. Zahlungseingang des gültigen Teilnehmerbeitrages werden grundsätzlich nicht angenommen.
Die Bezahlung der Nenngebühr auf ein Bankkonto ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Bei Anmeldung mittels Post / Fax / E-Mail wird eine Bearbeitungsgebühr von Euro 5,- eingehoben.

Bei Jugendlichen ist die Anmeldung zusätzlich von den gesetzlichen Vertretern zu unterschreiben. Im Falle von Doppelmeldungen wird bei der Refundierung eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr von € 15,- in Abzug gebracht. Bei Umbuchungen von Marathon auf Halbmarathon wird die bereits bezahlte Nenngebühr nicht refundiert, auch nicht anteilig. Eine Umschreibung der Startnummer wird nicht vorgenommen, der Teilnehmer beendet bei der Halbmarathondistanz das Rennen. Bei Umbuchungen von Halbmarathon auf Marathon – sofern beim Marathon noch Startplätze zur Verfügung stehen - fallen Spesen von Euro 15,- an und es muss der Differenzbetrag auf die zum Zeitpunkt der Ummeldung gültigen Nenngebühr aufbezahlt werden. Bankspesen, die durch falsche, unvollständige oder unleserliche Angaben entstehen, werden dem Verursacher in Rechnung gestellt. Tritt ein angemeldeter Teilnehmer - aus welchen Gründen auch immer - nicht an, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung der Nenngebühr.


(4)
Die Nenngebühren der einzelnen Bewerbe des Vienna City Marathons sind nach Kontingenten gestaffelt und sind auf www.vienna-marathon.com in den entsprechenden Bewerbsinformationen ersichtlich.

(5)
Bei Anmeldung via Internet erhalten alle TeilnehmerInnen unmittelbar nach erfolgter Absendung des Anmeldeformulares am Bildschirm eine Buchungsbestätigung mit der zugeteilten Referenznummer, welche als Nachweis der ordnungsgemäßen Übermittlung der Daten an den Veranstalter gilt. Die Startnummer wird zu einem späteren Zeitpunkt zugeteilt. Diese Buchungsbestätigung wird auch automatisch an die vom Teilnehmer angegebene E-Mail Adresse geschickt. Die Abholbestätigung mit der zugeteilten Startnummern wird vor dem Marathon zugeschickt und MUSS für die Abholung der Startnummer vom Teilnehmer selbst ausgedruckt werden. Sollte sich bei den vom Teilnehmer angegebenen Zahlungsdaten ein Fehler eingeschlichen haben, dann erhält dieser von eventservice@mikatiming.de eine entsprechende Benachrichtigung per Mail. Die Auflistung eines Teilnehmernamens in der offiziellen Starterliste gilt ebenfalls als Nachweis, dass die Anmeldedaten ordnungsgemäß an den Veranstalter übermittelt wurden, die Auflistung eines Teilnehmernamens gilt jedoch nicht als Zahlungsbestätigung. Für die Abholung der Startunterlagen ist die persönlichen Abholbestätigung sowie der persönlichen Lichtbildausweises erforderlich. Bei Anmeldung im Veranstaltungsbüro werden keine Teilnahmebestätigungen verschickt. Bei der Startnummernausgabe ist in diesem Fall eine Ersatz-Bestätigung vom Teilnehmer zu unterschreiben und eine Ausweiskopie abzugeben.
Fehlende Beträge sind im Rahmen der Startnummernausgabe bei der Kassa zu bezahlen.

(6)
Der Veranstalter behält sich vor, einem Teilnehmer jederzeit eine Disqualifikation auszusprechen und/oder von der Veranstaltung auszuschließen, wenn dieser entweder bei seiner Anmeldung schuldhaft falsche Angaben zu personenbezogenen Daten, die für die Bewertung seiner sportlichen Leistung relevant sind, gemacht hat, er einer Sperre durch einen nationalen Sport-Verband bzw. der NADA unterliegt, oder bereits wegen eines Doping Vergehens gesperrt war, oder der Verdacht besteht, dass der Teilnehmer nach Einnahme nicht zugelassener Substanzen (Doping) an den Start geht. Sollte sich ein Teilnehmer, der die Kriterien die zu einer Disqualifikation führen können erfüllen, sich trotzdem in welcher Form auch immer ( schriftlich, oder online ) zu einem der Bewerbe des VCM anmelden, entsteht kein rechtsgültiger Vertrag zwischen dem Teilnehmer und dem Veranstalter. Ein Vertrag zwischen dem Teilnehmer und dem Veranstalter kommt zudem erst dann zustande, wenn die Anmeldung auf ihre Richtigkeit der Daten und Übereinstimmung mit den AGBs des Vienna City Marathons geprüft wurde.

(7)
Die Teilnahme ist ein höchstpersönliches Recht und nicht übertragbar. Startnummern sind nicht übertragbar. Es werden keine Namensänderungen (Marathon und Halbmarathon) vorgenommen.

(8)
Tritt ein gemeldeter Teilnehmer aus welchen Gründen auch immer nicht zum Start an oder erklärt er vorher seine Nichtteilnahme gegenüber dem Veranstalter, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Teilnehmerbeitrages.

(9)
Bei ONLINE Anmeldungen über Internet haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, eine kostenpflichtige Storno-/Rücktrittsversicherung für den Krankheitsfall abzuschließen. Bitte beachten Sie, dass der Versicherungsschutz mit Bestelldatum, jedoch nicht vor Zahlung des Startgeldes / der Versicherungsprämie beginnt. Der Versicherungsschutz endet mit BEGINN der Veranstaltung. Details dazu sind in der entsprechenden Rubrik in der Anmeldemaske abrufbar. Die entsprechende Prämie wird von www.mikatiming.de verrechnet und direkt an dessen Versicherungspartner weitergeleitet. Die Versicherungsbestätigung sowie Informationen zur Einreichung von Versicherungsfällen finden Sie auch über den Link auf Ihrer Anmeldebestätigung. Bitte speichern Sie sich diese bzw. drucken Sie sich diese aus, da Sie die Bestätigung im Schadensfall benötigen. Auskünfte und Zahlungsbestätigungen für die Storno/Rücktrittsversicherung können ebenfalls nur von www.mikatiming.de erteilt bzw. ausgestellt werden.

Bei persönlicher Anmeldungen im VCM Organisationsbüro bzw. bei Verwendung eines sogenannten „Anmeldecodes“ ist der Abschluss einer Storno/Rücktrittsversicherung aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Die Online Anmeldung (Buchung einer Startnummer) ist gleichzustellen mit einer Ticket-Bestellung und unterliegt somit nicht dem Fernabsatzgesetz §5f. Nr. 7 BGBl I 185/1999, welches regelt, dass das Gesetz auf Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Freizeitgestaltung keine Anwendung findet. Dies bedeutet, dass ein siebentägiges Widerrufs- und Rückgaberecht ausgeschlossen ist.

(10)
Die Rückerstattung der Nenngebühr kommt nur bei vollständigem Ausfall der Veranstaltung in Betracht. Ist der Ausfall vom Veranstalter nicht gerechtfertigt, erfolgt nur eine teilweise Rückerstattung der Nenngebühr in Höhe der nach Abzug der direkt dem Teilnehmer zurechenbaren Aufwendungen verbleibenden Differenz. Mit der ordnungsgemäßen Bezahlung der Nenngebühr erwirbt der Teilnehmer das Recht auf Teilnahme an der Veranstaltung. Ein Rechtsanspruch auf vom Veranstalter kostenlos beigestellte Serviceleistungen entsteht dabei nicht.

(11)
Herrscht laut Wetterwarte der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Veranstaltungstag zum Zeitpunkt des Zieleinlaufes des Männerrennens ( ca. 11:10 Uhr, bei Startzeit 9:00 Uhr ) eine Temperatur über 30 Grad Celsius, wird das Rennen nach Rücksprache mit der Jury, für Teilnehmer, welche die erste Hälfte der Marathonstrecke noch nicht passiert haben, abgebrochen. Die betroffenen Teilnehmer werden automatisch ins Zielgelände geleitet und erhalten ein Halbmarathonergebnis.
Übersteigt die Temperatur den Wert von 33 Grad Celsius, wird das Rennen auch für alle noch auf dem zweiten Teilstück der Marathonstrecke befindlichen Teilnehmer abgebrochen.
Diese Maßnahmen dienen zum Schutze der Gesundheit und der Sicherheit aller TeilnehmerInnen.

(12)
Der Veranstalter setzt ein organisatorisches Limit (Zahl der Teilnehmer und/oder spätestes Anmeldedatum) fest, das in der Ausschreibung des betreffenden Laufes oder zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben wird. Anmeldungen, die das Limit überschreiten, können vom Veranstalter grundsätzlich abgelehnt werden. Die Anzahl der Anmeldungen wird im Ermessen der Organisation limitiert. Die Berücksichtigung der Anmeldungen erfolgt nach Eingangsdatum beim Veranstalter. Vorzeitiges Anmelden sichert den Startplatz!

(13)
Zur Startnummernabholung auf der Vienna Sports World, der Sportmesse des VCM (=Ort der Startnummernausgabe) sind folgende Dokumente mitzubringen

1. Abholbestätigung mit der zugeteilten Startnummer, die Sie zirka 4 Wochen vor der Veranstaltung per E-Mail erhalten.
2. Ihren Lichtbildausweis
Die Abholbestätigung muss bei der Startnummernausgabe an der entsprechenden Stelle auf dem Formular vom Teilnehmer persönlich unterschrieben abgegeben werden. Sie bestätigen mit Ihrer Unterschrift, dass Sie die Ihnen ausgehändigten Startunterlagen nicht an einen anderen Läufer/-in weitergeben und Ihnen bewusst ist, dass die Startnummer die einzige Identifizierungsmöglichkeit eines in Notfall geratenen Läufers ist. Es wird Ihnen damit dezitiert die Weitergabe der Startnummer, die das wichtigste Identifikations- und Sicherheitsinstrument während des Rennens darstellt, untersagt.

Ohne unterschriebene Abholbestätigung sowie Vorweisen Ihres Lichtbildausweises werden die Startunterlagen NICHT AUSGEHÄNDIGT!

Möchten Sie die Startunterlagen für einen Freund/Bekannten abholen?
In diesem Fall sind bei der Startnummernabholung folgende Dokumente mitzubringen:

1. Die von Ihrem Freund/Bekannten eigenhändig unterschriebene Abholbestätigung
2. Die von Ihrem Freund/Bekannten eigenhändig unterschriebene Vollmacht zur Abholung (Ein entsprechendes Vollmacht-Blankoformular finden Sie in der Rubrik „DOWNLOAD“ auf der Startseite von www.vienna-marathon.com
3. Ausweiskopie Ihres Freundes/Bekannten
4. Ihren eigenen Lichtbildausweis.

Ohne Vorlage der unter 1.) bis 4.) genannten Dokumente werden die Startunterlagen für so genannte „Drittabholer“ NICHT AUSGEHÄNDIGT!

Soll ein Freund/Bekannter Ihre Startunterlagen abholen?
In diesem Fall sind bei der Startnummernabholung folgende Dokumente mitzubringen:

1. Die von Ihnen eigenhändig unterschriebene Anmeldebestätigung
2. Die von Ihnen eigenhändig unterschriebene Vollmacht zur Abholung (Ein entsprechendes Vollmacht-Blankoformular finden Sie in der Rubrik „DOWNLOAD“ auf der Startseite von www.vienna-marathon.com
3. Eine Kopie Ihres Lichtbildausweises
4. Seinen / ihren Lichtbildausweis.

UPLOADMÖGLICHKEIT VON DRITTABHOLER-DATEN IM VCM INSIDER BEREICH
Falls Ihnen die persönliche Abholung Ihrer Startunterlagen aus wichtigen Gründen selbst nicht möglich ist, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen Ihre Unterlagen durch einen Freund oder Bekannten abholen lassen. Dazu können Sie die Daten, jener Person, die Sie mit der Abholung bevollmächtigen wollen, automatisch über Ihr persönliches VCM INSIDER ACCOUNT an die VCM Organisation übermitteln.

Steigen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse und dem Passwort, welches Sie nach der Anmeldung zum VCM Insider per E-Mail erhalten haben, in den VCM Inisder Bereich ein.


4 - Haftungsausschluss

(1)
Ist der Veranstalter in Fällen höherer Gewalt berechtigt oder aufgrund behördlicher Anordnung oder aus Sicherheitsgründen verpflichtet, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder diese abzusagen, besteht keine Schadenersatzpflicht des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer.

(2)
Der Veranstalter haftet nicht für Sach- und Vermögenschäden.

(3)
Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für gesundheitliche Risiken des Teilnehmers im Zusammenhang mit der Teilnahme an einem der Bewerbe des Vienna City Marathons. Es liegt im Verantwortungsbereich der TeilnehmerInnen, ihren Gesundheitszustand vorher ärztlich überprüfen zu lassen.

(4)
Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für im Auftrag der Teilnehmer verwahrten Gegenstände, die von Dritten entgegengenommen werden und die durch den Veranstalter dazu beauftragt wurden. Dies gilt i.B. für Gegenstände, die am Start beim Garderobedienst (LKW Kleidertransport vom Start ins Ziel) abgegeben werden. Der Haftungsausschluss gilt auch für Wertgegenstände wie z.B. wie Mobiltelefon, Geldbeutel, Armbanduhr, etc. da der Garderobebeutel für die Aufbewahrung von Wertgegenständen nicht gedacht ist. Es werden ausschließlich die vom Veranstalter im Rahmen der Startnummernausgabe beigestellten Garderobebeutel entgegengenommen. Die Ausgabe/Rückgabe der abgegebenen Garderobebeutel im Ziel ist bis 16 Uhr geöffnet. Nichtabgeholte Garderobebeutel werden vom Veranstalter maximal bis 3 Wochen nach der Veranstaltung aufbewahrt und können in diesem Zeitraum in den Büroräumen des Veranstalters unter Vorlage der Startnummer abgeholt werden. Danach werden die nicht abgeholten Garderobebeutel durch den Veranstalter entsorgt. Eine Zusendung nicht abgeholter Garderobebeutel per Post ist grundsätzlich nicht möglich.


5 - Datenerhebung und -verwertung

(1)
Die bei der Anmeldung von den TeilnehmerInnen angegebenen personenbezogenen Daten werden gespeichert und zu Zwecken der Durchführung und Abwicklung der Veranstaltung, einschließlich des Zwecks der medizinischen Betreuung des Teilnehmers auf der Strecke und beim Zieleinlauf durch die die Veranstaltung betreuenden medizinischen Dienste, verarbeitet. Dies gilt auch für die zur Zahlungsabwicklung notwendigen Daten. Mit der Anmeldung willigt der Teilnehmer in eine Speicherung der Daten zu diesem Zweck ein.

(2)
Die im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung gemachten Fotos, Filmaufnahmen und Interviews des Teilnehmers in Rundfunk, Fernsehen, Printmedien, Büchern, fotomechanischen Vervielfältigungen (Filme, Videokassette etc.) können vom Veranstalter ohne Anspruch auf Vergütung verbreitet und veröffentlicht werden.

(3)
Die gemäß (1) gespeicherten personenbezogenen Daten werden zum Zwecke der Zusendung von Fotos des Teilnehmers auf der Strecke und beim Zieleinlauf an einen kommerziellen Fotodienstleister weitergegeben. Mit der Anmeldung willigt der Teilnehmer in eine Speicherung und Weitergabe der Daten zu diesem Zweck ein. Hiermit erklärt der Teilnehmer jedoch nicht zugleich, dass er ein solches Foto kaufen möchte. Die Art der Kontaktaufnahme mit dem Teilnehmer bzw. die Art der Zusendung der Fotos obliegt dabei dem Fotodienstleister. Die Zusendung von diesbezüglichen Angebotsinformationen und/oder der Fotos kann auf elektronischem Wege (e-mail) und/oder per Post erfolgen.

Der Teilnehmer/ die Teilnehmerin an einem Bewerb des VCM stimmt mit seiner/ihrer Anmeldung der Veröffentlichung der von ihm/ihr im Rahmen der Veranstaltung aufgenommenen Fotos (Vollbild und/oder Miniaturansicht) in der individualisierten/digitalisierten Ergebnisliste auf www.vienna-marathon.com zu.

(4)
Die gemäß (1) gespeicherten personenbezogenen Daten werden an einen kommerziellen Dritten zum Zweck der Zeitmessung, Erstellung der Ergebnislisten sowie der Veröffentlichung dieser Listen im Internet weitergegeben. Mit der Anmeldung willigt der Teilnehmer in eine Speicherung und Weitergabe der Daten zu diesem Zweck ein.

(5)
Es werden Name, Vorname, Geburtsjahr, Geschlecht, ggf. Verein, Startnummer und Ergebnis (Platzierung und Zeiten) des Teilnehmers zur Darstellung von Starter- und Ergebnislisten in allen relevanten veranstaltungsbegleitenden Medien (Druckerzeugnissen wie Programmheft und Ergebnisheft, tagesaktuellen Printmedien auf Anfrage sowie im Internet) abgedruckt bzw. veröffentlicht. Mit der Anmeldung willigt der Teilnehmer in eine Speicherung und Verwertung der personenbezogenen Daten zu diesem Zweck ein.

(6)
Falls bei der Anmeldung vom Teilnehmer eine e-mail Adresse bekannt gegeben wurde, erklärt sich dieser mit der Zusendung von veranstaltungsrelevanten Informationen per e-mail einverstanden. Die Zusendung von diesbezüglichen Informationen erfolgt ausschließlich durch den Veranstalter. Eine Weitergabe personenbezogener Daten (1) i.B. von e-mail Adressen an andere als unter Punkt (3) (4) und (5) genannte Dritte erfolgt nicht.


6 - Zeitmessung, Chip-Pfand und regelwidriges Verhalten

(1)
Bei allen Bewerben des Vienna City Marathons (ausgenommen beim Coca-Cola Run 2.0) erfolgt eine automatisierte Zeitnehmung. Ohne Chip ist eine Zeitnehmung NICHT möglich! Der Chip muss am Schuh (Schuhband) befestigt werden. Weitere Informationen zur Zeitnehmung finden Sie in den „Wichtigen Informationen“ zu den einzelnen Bewerben.
(2)
Wird die offiziell zugeteilte Startnummer in irgendeiner Weise verändert, insbesondere der Werbeaufdruck unsichtbar oder unkenntlich gemacht, so wird der Teilnehmer von der Zeitwertung ausgeschlossen (Disqualifikation).